Royals & Rice Projektupdate

Royals & Rice begrüßt Lockerungen nach dem Lock-Down

In den vergangenen Wochen wurden die Corona-bedingten Maßnahmen zur Freude aller Gastronomen und Restaurantbesucher etappenweise gelockert und Restaurantbetreiber dürfen nun wieder ihre Gäste begrüßen. Auch wir haben uns gefreut, unseren ersten Emittenten Royals & Rice erneut besuchen zu können. In diesem aktuellen Projekt-Update möchten wir über den bisherigen Verlauf während des Lock-Downs sowie den derzeitigen Alltag unseres Emittenten berichten.

Rückblick

Bereits in unserem letzten Projekt-Update vom 17. März 2020 haben wir den Geschäftsführer, Herrn Buu Chau Le, zur aktuellen Situation in Zeiten von Corona interviewt.

In dieser, für viele Gastronomen herausfordernden Phase, bekam auch das Royals & Rice die Maßnahmen des Lock-Downs zu spüren. Somit musste das Szene-Lokal in Berlin-Mitte den Restaurantbetrieb herunterfahren und vorübergehend sogar gänzlich schließen. Diese Entscheidung diente neben der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben jedoch hauptsächlich dem „Schutz der Gäste und Mitarbeiter“, so Buu Chau Le.

„Eröffnung des neuen Standortes verzögert sich“

Der teilweise Lock-Down brachte auch die ursprüngliche Planung für die Eröffnung des neuen Standortes in Zeitverzug. Hintergrund sind die Lieferengpässe bei dem speziell auf das Konzept zugeschnittenen Interieur, welches aus Asien geliefert und verarbeitet werden soll. Ferner wurden infolge von Corona ausstehende Genehmigungen für einzelne Arbeiten vorerst gestoppt. Dennoch wurden in der Zwischenzeit alle weiteren Schritte und Vorbereitungen für die Eröffnung des neuen Standortes, welcher unter anderem mit dem Funding über die finteo-Crowd realisiert wird, durchgeführt.

„Wir nutzen die Zeit der Corona-Krise sinnvoll“

Mit dieser Kernaussage setzte Herr Buu Chau Le im Rahmen unseres Interviews im März ein klares Zeichen dafür, dass auch herausfordernde Phasen gewisse Chancen mit sich bringen können. Entsprechend konnten die durch den Lock-Down freigesetzten Kapazitäten dafür genutzt werden, das Restaurant in der Zwischenzeit zu renovieren und optisch neu auszurichten.

Zusätzlich wurde auch die Speisekarte nicht nur kulinarisch, sondern auch technisch verfeinert. Die neue Speisekarte kann neuerdings von den Gästen mittels QR-Code am Tisch digital abgerufen werden und auch die Maßnahmen-bedingte Anwesenheitsdokumentation kann auf diesem Wege erfolgen.

„Lockerungen beleben zunehmend das Geschäft“

Seit dem 15. Mai 2020 durften Restaurants und Cafés in Berlin wieder ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Die Öffnungen waren jedoch an strenge Hygieneauflagen sowie eingeschränkte Öffnungszeiten geknüpft. Somit war vor allem das Abendgeschäft, welches den Hauptumsatz von Royals & Rice ausmacht, noch immer eingeschränkt.

Umso erfreulicher war auch für Royals & Rice die Nachricht, dass ab dem 10. Juni 2020 die Sperrstunde in der Gastronomie aufgehoben worden ist. Damit war die Regelung, dass Gastronomen ihre Gäste lediglich zwischen 6 bis 23 Uhr bewirten dürfen passé. Auch das Ausschenken von alkoholischen Getränken ist wieder erlaubt, wenn die Bewirtung an Tischen stattfindet. Dennoch müssen weiterhin zum Schutze der Gäste und Mitarbeiter Mindestabstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Bei unserem aktuellen Besuch am 16. Juni 2020 konnten wir bereits die ersten positiven Auswirkungen der Lockerungen auf das Geschäft von Royals & Rice erkennen. Die Tisch- und Sitzplatzkapazitäten waren (in Einklang mit den Abstandsregeln) gänzlich ausgebucht und den Gästen werden Reservierungen empfohlen.

Planmäßige Zahlung von Zins und Tilgung

Trotz der Maßnahmen und der zwischenzeitlichen Schließung haben Royals & Rice am 15. Mai 2020 wie geplant Zins und Tilgung an die finteo-Crowd geleistet. “Schließlich sind wir für das Vertrauen in uns sehr dankbar und möchten das auch mit unserem weiteren Vorgehen bekräftigen“ so Buu Chao Le.

Folgen Sie unseren Social-Media-Kanälen und lesen Sie unsere Neuigkeiten immer als Erstes: